Diese Seite hat eine eingeschränkte Unterstützung für deinen Browser. Wir empfehlen, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Black Friday Season ist Live! Shoppe jetzt mit bis zu 15% auf alles Keine Rabattcodes anwendbar

Edelsteine reinigen, entladen und aufladen

Edelsteine, Heilsteine und Mineralien sind wundervolle tägliche Begleiter. Dank der energetischen Schwingung von Amethyst, Bergkristall, Rosenquarz und Co. wirken sie in den unterschiedlichsten Arten auf unseren Körper und Geist; nehmen negative Energien auf und schützen uns als Talisman vor diesen. Doch genau aus diesem Grund ist es wichtig, die Edelsteine regelmäßig zu reinigen. Nachfolgend erfährst du, welche Methoden zur Edelstein-Reinigung es gibt, ob man Bergkristall aufladen sollte, warum Amethyst, Hämatit und Co. eine reinigende Wirkung auf andere Heilsteine haben und welche Steine und Mineralien du nicht im Sonnenlicht aufladen solltest.

Edelsteine reinigen: Heilsteine pflegen mit der Kraft der Natur

Bei der Pflege deiner Edelsteine gibt es zwei Arten der Reinigung: Wenn du Schmutz und Staub von der Oberfläche der Steine entfernen willst oder du eine energetische Reinigung der Edel- und Heilsteine vornimmst. Bei Letzterem sprechen wir von dem Entladen von Edelsteinen und gehen im nächsten Schritt näher darauf ein. Zunächst widmen wir uns der optischen Pflege der Steine.

Edelsteine mit Wasser reinigen

Fast alle Edelsteine können unter fließendem Wasser gereinigt werden. Denn da Edelsteine, Heilsteine, Mineralien und Schmucksteine Naturprodukte sind, sollten sie mit ebenso natürlichen Mitteln von Staub und Schmutz gereinigt werden. Zur Reinigung von Edelsteinen eignet sich daher bestens Wasser. Das Trinkwasser aus unseren Leitungen ist allerdings oftmals stark kalkhaltig, was die Reinigung des Heilsteins keinesfalls beeinträchtig, aber die Oberfläche des Edelsteins auf Dauer unter der Kalkbelastung mattiert. Da Edelsteine in unregelmäßigen Abständen nach Bedarf gereinigt werden sollten, kannst du aus der Säuberung deiner Heilsteine zum Beispiel ein Outdoor-Event machen. Schnappe dir deine Edelsteine und suche kleine Bäche, Bergquellen oder andere natürliche Wasservorkommen auf, in denen du deine Edelsteine ganz bewusst und achtsam von Staub und Schmutz befreist. Nimm dazu einen Stein und reibe ihn unter fließendem Wasser oder im Wasserbad wie Seife zwischen deinen Händen.

Bergkristall-Spitzen

Welche Edelsteine nicht mit Wasser reinigen?

Manche Edelsteine und Heilsteine sollten nicht mit Wasser in Berührung kommen, das heißt, dass du diese besser nicht mit Wasser reinigst. Generell kannst du dir leicht merken, dass Schmucksteine metallischen Ursprungs nicht mit Wasser gereinigt werden. Denn das würde, auch ohne viel Kalk im Wasser, dazu führen, dass die Oberfläche des Steins stark mattiert wird und nicht mehr glänzt.


Die Mineralgruppe der Sulfide sollte nicht mit Wasser gereinigt werden:

  • Bornit
  • Chalkopyrit 
  • Cinnabarit
  • Covellin 
  • Galenit
  • Markasit
  • Molybdänit
  • Pyrit
  • Pyrrhotin
  • Realgar
  • Sphalerit
  • Stibnit

Edelsteine entladen

Der erste Schritt ist getan und deine Heilsteine glänzen dank Wasserbad wieder richtig schön? Dann kann es nun zum zweiten Step übergehen, dem Entladen deiner Heilsteine.

Warum sollten Edelsteine entladen werden?

Vielleicht hast du schon mal davon gehört, dass alles Schwingung und in Bewegung ist: das Universum, die Planeten samt Erde, wir Menschen und jede einzelne Zelle unseres Körpers schwingt. Aber eben auch Steine, insbesondere Edelsteine und Minerale, schwingen, sind alles andere als tote Festkörper. Könnten wir uns ein Zeitraffer-Video der Entstehung von Kristallen und Mineralien ansehen, staunten wir nicht schlecht, wie lebendig Gestein doch ist. Arbeitest du bereits mit Heilsteinen und deren Energien, ist dir natürlich schon bewusst, wie lebendig Steine sind und wie unterschiedlich jeder einzelne von ihnen schwingt. Energetisch sensible Menschen erspüren die Ladung von Edelsteinen sogar bei der ersten Berührung und können daraufhin entscheiden, ob ein Heilstein gereinigt werden muss oder nicht.

Heilsteine nehmen Energien auf und speichern diese

Denn in jedem Edelstein, Mineral oder Schmuckstein stecken Energien in Form von Schwingung: Die eigene, natürliche Schwingung, die für die Heilwirkung sorgt und auf unseren Körper wirkt, und fremdartige, gespeicherte Schwingung. Nicht umsonst werden Heilsteine seit Jahrtausenden als Schmucksteine verarbeitet und in Form von Glücksbringern verschenkt. Du hast vielleicht schon mal gehört, dass Achat den “bösen Blick” und Calcit unsere Ängste in Schach hält. Da aber alles in Form von Energie bestehen bleibt, werden diese niederen Frequenzen irgendwo aufgenommen. Nach esoterischem Glauben übernehmen Edelsteine diesen ehrenhaften Job. Sie schützen uns vor bestimmten Schwingungen und nehmen diese in sich auf. Genau aus diesem Grund musst du Edelsteine reinigen, die:


  • Du neu gekauft hast
  • Lange nicht benutzt wurden
  • Zum Meditieren verwendet wurden
  • Am Körper getragen werden
  • Ausgeliehen wurden

Durch eine energetische Reinigung sorgst du dafür, dass der Stein als “Speichermedium” wieder frei ist, etwa so als würdest du einen USB-Stick löschen und formatieren.

Edelsteine entladen: so geht’s

Um Edelsteine zu entladen und ihre eigene Schwingung wiederherzustellen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die allesamt verwirren können. Denn nahezu für jeden Stein herrschen verschiedene Methoden zur Ent- und Aufladung. Die gute Nachricht vorab: Mit einer oberflächlichen Reinigung deiner Heilsteine im ersten Schritt hast du bereits dafür gesorgt, dass einige gespeicherte Energie freigesetzt wurde. Im nächsten Schritt folgt die große Entladung, die sich vor allem bei Steinen aus der Liste oben eignet.

Edelsteine entladen mit Hämatit

Es gibt bestimmte Edelsteine, Amethyst, Bergkristall und Hämatit, die beim Auf- und Entladen von Edelsteinen immer wieder erwähnt werden, doch kaum jemand hinterfragt, wieso diese drei Steine eine besondere Stellung unter den Tausenden anerkannten Mineralien einnehmen. Warum wird Hämatit zum Entladen von Edelsteinen verwendet? Die Erklärung liegt in der Leitfähigkeit von Hämatit, der zu 70 Prozent aus Eisen besteht, und daher auch als Eisenerz bezeichnet wird. Die Leitfähigkeit von Hämatit sorgt für eine schnelle Aufnahme der Energien aus anderen Edel- und Heilsteinen und somit für eine schnelle Entladung dieser.

Schale mit Hämatit Chips zum Entladen
Schale mit Amethyst Chips zum Entladen

Edelsteine entladen mit Amethyst

Eine große Amethystdruse macht nicht nur einiges im heimischen Wohnzimmer her, sondern reinigt andere Heilsteine und Mineralien auch noch von gespeicherten Energien. Und, wer hätte es gedacht, das liegt an der Leitfähigkeit des Amethysts aufgrund seines Eisengehalts. Wusstest du, dass der Amethyst seine schöne violette Farbe aufgrund von Eisen-Ionen besitzt? Toll ist, dass der Amethyst sich dadurch energetisch selbst reinigt, also eine richtig gute Psychohygiene betreibt. Dieser Umstand sorgt dafür, dass Amethyst auch andere Heilsteine entlädt und ihrer gespeicherten Energie ein Ventil verschafft.

Amethyst Druse mit Kristallen

Edelsteine reinigen mit Salz

Auch Salz besitzt eine hervorragende Leitfähigkeit und sorgt dafür, dass sich deine Heilsteine, Schmucksteine, Mineralien und Edelsteine schnell von gespeicherten Energien befreien lassen. Doch Vorsicht ist geboten! Denn da du die Oberfläche deiner Steine nicht beschädigen willst, solltest du die Steine nie direkt mit dem reaktionsfreudigen Salz in Berührung bringen. Vielmehr eignet sich etwa eine Salzkristallampe aus Himalaya-Salz zur Reinigung deiner Edelsteine. Die Wärme aktiviert die Salzkristalle, die an die Umgebung abgegeben werden und nicht nur auf den menschlichen Körper eine heilsame Wirkung haben können. Auch deine Edelsteine, die du am Körper trägst oder für energetische Arbeit verwendest, werden mittels Salzlampe optimal entladen und gereinigt.

Edelsteine mit Räucherstäbchen reinigen

Ebenfalls ein wunderbares Naturprodukt für die Reinigung deiner Heilsteine ist Rauch von Räuscherstäbchen oder Smudge Sticks. Diese Methode eignet sich besonders, wenn du viele Heil- und Edelsteine auf einmal reinigst und keine große Amethystdruse oder Schale mit Hämatit-Nuggets verfügbar hast. Da nicht jeder Geruch als angenehm empfunden wird, solltest du jedoch bei der Wahl des Räucherwerks deine Intuition befragen. Richtig gut zum Entladen von Edelsteinen eignen sich weißer Salbei, Beifuß oder Zeder. Auch das sogenannte heilige Holz, Palo Santo, aus Indien ist geeignet, um negative Energien, Glaubenssätze, Affirmationen und andere gespeicherte Schwingungen aus Heilsteinen zu lösen. Auch klassischer Weihrauch erfüllt seinen Zweck bei einer rauchreichen Edelsteinreinigung. Zünde dein Räucherwerk einfach nach Anleitung an und ziehe die Rauchschwaden durch deine Edelsteinsammlung. Du kannst auch jeden einzelnen Stein durch den Rauch ziehen, das ist ein ganz besonders intensives Ritual und wird um dich und deine energetischen Begleiter ein enges Band schnüren.

Edelsteine aufladen: Sonne, Mond und Sterne?

Du hast es weit gebracht mit der Pflege deiner Edelsteine; sie oberflächlich und energetisch von ihrem Ballast befreit. Im letzten Schritt wird die Eigenenergie der Steine verstärkt, sodass sie mit voller Kraft in deinen Energieritualen auf dich und deine Liebsten wirken. Doch das Aufladen von Edelsteinen wird oft unnötig verkompliziert. Manche Edelsteine kommen zum Aufladen ins Sonnenlicht, wobei Morgen- und Abendsonne unterschiedliche Energien in den Stein bringen. Und vergiss bloß nicht, dass manche Edelsteine kein Sonnenlicht vertragen! Ebenso verhält es sich mit der weiblichen Energie des Mondes: Zunehmend, abnehmend, voll oder neu? Alle Mondphasen wirken anders auf deine Edelsteine. Und zu guter Letzt gibt es noch den Super-Ladestein aka Bergkristall. Verwirrt? Das muss nicht sein. Denn die Aufladung deiner Mineralien und Edelsteine soll einfach und intuitiv ablaufen. Wir erklären dir die unterschiedlichen Möglichkeiten, deine Edelsteine aufzuladen.

Edelsteine in Sonnenlicht aufladen

Diese Methode ist eigentlich total leicht zu merken. Denn eine pralle Mittagssonne ist völlig ungeeignet, um Edelsteine energetisch aufzuladen. Viel besser eignet sich das sanftere, immer noch energiegeladene Sonnenlicht in den Morgen- oder Abendstunden. Und eine weitere “Regel” kannst du dir gut merken: Steine, die im morgendlichen Sonnenlicht aufgeladen werden, wirken vitalisierend und aufrichtend auf den Heilstein und somit auf deinen Geist. In der Morgensonne solltest du daher diejenigen Edelsteine aufladen, die aktivierend auf den Geist wirken. Zum Beispiel der Calcit. Ihm entgegen stehen etwa Rosenquarz oder Karneol mit beruhigender und tröstender Wirkung. Diese Heilsteine werden am besten im sanften Abendlicht aufgeladen, wenn die Natur selbst bereits zur Ruhe kommt und sich auf eine erholsame und regenerative Nacht vorbereitet.

Welche Edelsteine dürfen nicht in die Sonne?

Doch Vorsicht ist geboten: Rosenquarz und Amethyst sind zwei Edelsteine, deren prächtige Farbe im starken UV-Licht ausbleicht. Gerade hier ist nur sanftes Sonnenlicht am Morgen oder Abend gefragt. Davon abgesehen musst du einen Amethyst auch gar nicht aufladen, es sei denn, du fühlst dich danach. Dann vollziehe dein Ritual doch einfach im sanften und UV-freien Mondlicht.

Edelsteine im Mondlicht aufladen

Mondlicht gilt als besonders gut geeignet, um Edelsteine sanft mit neuer Energie aufzuladen und deren Wirkung zu verstärken. Du musst nicht gleich Astrologie studiert haben, um deine Edelsteinsammlung im Mondlicht aufzuladen auch wenn das manchmal den Eindruck macht. Denn es gibt wirklich aufwendige Berechnungen zur Feststellung der Planetenkonstellation am Nachthimmel, um unterschiedliche oder “feinjustierte” energetische Wirkungen in deine Steine zu bringen. Wenn du Spaß daran hast, kannst du dich im Netz oder in Büchern weiter mit diesem Thema beschäftigen und deinen Steinen energetische Feinschliffe verpassen. Wenn du deine Sammlung einfach mithilfe der Kraft des Mondes aufladen und so ihre energetische Wirkung verstärken möchtest, reicht es aber aus, wenn du wenige Grundregeln berücksichtigst.

Edelsteine aufladen bei Vollmond

Vollmondlicht ist am gehaltvollsten, wenn du deine Heilsteine und Mineralien mit Mondlicht aufladen möchtest. Denn Mondlicht hat eine sehr starke Eigeninformation, die sich besonders im vollen Stand des weiblichen Planeten auf Edelsteine überträgt. Dabei ist es übrigens egal, ob Wolken am Himmel sind oder nicht. Die energetische Schwingung des Vollmonds wird von deinen Edelsteinen draußen oder auf dem Fensterbrett auf jeden Fall aufgenommen.

Edelsteine aufladen bei Neumond

Der Neumond am Himmel steht für Neuanfänge. Die Energie des Neumondes eignet sich daher besonders für die Aufladung von Edelsteinen, wenn ein Wandel in deinem Leben ansteht oder du eine langwierige Phase hinter dir lässt oder eine Trennungvollzogen wurde. Die Aufladung deiner Edelsteine bei Neumond eignet sich auch hervorragend, wenn du ein Mensch bist, der in Sorge und Anspannung in die Zukunft blickt. Die Energien des Neumondes lassen sich hervorragend in deinen Edelsteinen speichern und über Zeit an dich abgeben.

Edelsteine aufladen bei abnehmendem Mond

Der abnehmende Mond erdet und lässt dich zur Ruhe kommen. Das Energielevel nach Vollmond ist sehr mild, etwa so als kämest du nach einer Höchstleistung (in Uni, Sport oder Beziehungen) zur Ruhe. Lädst du deine Edelsteine bei abnehmender Mondphase auf, so helfen dir deine Edelsteine in den kommenden Wochen dabei, zur Ruhe zu kommen - wie beim Abendlicht der Sonne profitieren Edelsteine, die eine beruhigende Wirkung auf unseren Geist haben, von der Energie eines abnehmenden Mondes.

Edelsteine mit Bergkristall aufladen

Wie Hämatit und Amethyst nimmt Bergkristall eine Sonderstellung in der Reihe der Mineralien und Heilsteine ein. Denn der reine Quarz gilt als “Schweiz der Edelsteine”; ist neutral und klar und wirkt verstärkend auf alle anderen Heilsteine, weshalb er sich optimal als Ladesäule für deine Edelsteinsammlung eignet. Hier variiert die Beschaffenheit von Bergkristall als Ladestein: Du kannst das neutrale Quarz als großen Block inmitten deiner Sammlung thronen lassen oder eine Muschel- oder Specksteinschale mit Bergkristall-Nuggets bereitstellen, in denen Edelsteine regelmäßig für die energetische Aufladung baden dürfen.

Edelsteine reinigen: alles eine Frage der Intuition

Wie du siehst, gibt es unzählige Möglichkeiten, deine Edelsteine, Heilsteine, Mineralien und Schmucksteine zu reinigen und aufzuladen. Bis auf ein paar wichtige Hinweise, wie der Berührung mit Wasser, Salz oder Aufladung im Sonnenlicht, sind deiner Fantasie bei der Reinigung von Edelsteinen keine Grenzen gesetzt. Neben den oben erwähnten Methoden kannst du auch deine ganz eigene Reinigungsroutine für Heilsteine entwickeln und etwa durch Visualisierung, energetischer Einfühlsamkeit oder mit Klangschalen deine Edelsteine von alten Energien befreien und mit neuer Kraft betanken. Die Hauptsache ist, dass du deine Freude an den schönen und mysteriösen Edelsteinen nicht verlierst und keine Arbeit in der Arbeit mit ihnen siehst.

Entdecke die drei Aufladesteine

Winkelwagen

Geen producten meer beschikbaar voor aankoop

Uw winkelwagen is momenteel leeg.